Ohne Geschichte gibt es keine Zukunft.

Am Anfang war die Kreide – so könnte man die Firmengeschichte der EGO Dichtstoffwerke überschreiben, denn der ca. 400 Jahre alte Kreidebruch in Garmisch-Partenkirchen ist untrennbar mit EGO verbunden. Seit seiner Gründung im Jahr 1947 bezieht das Unternehmen den hochwertigen Rohstoff aus Oberbayern und Firmengründer Ewald Goldmann legte mit seiner Kittproduktion den Grundstein für den heutigen Erfolg.

Kitt ist in der Nachkriegszeit bei Handel und Handwerk ein gefragtes Material. Schnell erweitern neue, revolutionäre Verarbeitungsgeräte die Angebotspalette und erhöhen den Bekanntheitsgrad des Hauses EGO.

In den 50er Jahren werden ein bundesweites Vertriebsnetz aufgebaut und EGO Artikel bereits europaweit abgesetzt. Nach dem frühen Tod von Ewald Goldmann im Jahr 1965 führt Ehefrau Elsedore die Geschicke des Unternehmens weiter.

Noch in den 60er Jahren lässt sie modernste Fabrikationsanlagen für Silicondichtstoffe bauen, in den 70ern für die heute noch so gefragten Butylbänder. Erste Produktionsbetriebe entstehen im Ausland unter Lizenz des Hauses EGO.

In den 80er Jahren wird vor allem in den Bereich Klebstoffe investiert. Eine hochinnovative Glasklebetechnik wird im Hause entwickelt und vom Markt begeistert aufgenommen. Zwischen 1983 und 2016 teilen sich Ewald Goldmann und Heinz Ohm die Unternehmensleitung. Im Jahr 1999 wird das Vertriebszentrum in Stein bei Nürnberg eröffnet.

Und auch im vergangenen Jahrzehnt wurde mit der Installierung einer online-gesteuerten Mehrkomponenten-Dosieranlage für Silicondichtstoffe sowie mit dem Bau von Hochleistungsextruderanlagen für die Butylbandfertigung dem technischen Fortschritt Rechnung getragen.

Einen weiteren Meilenstein in der Unternehmensgeschichte bildet das Jahr 2016. Mit Petra Goldmann und Stephanie Goldmann treten die Töchter von Ewald Goldmann in die Geschäftsführung ein und führen fortan das Unternehmen mit ihm zusammen fort. Gleichzeitig wurde der Unternehmenshauptsitz von Gilching bei München an den Ursprungsort des Unternehmens nach Garmisch-Partenkirchen verlagert.

Darüber hinaus bekennt sich das familiengeführte Unternehmen, durch gezielte Investitionen in den Maschinenpark, auch weiter zu seinem Standort „made in“ Garmisch-Partenkirchen. Die Fertigstellung einer neuen Butyl-Produktionsanlage im Jahr 2017 wurde realisiert und zeigt den Weg in eine innovative und moderne Zukunft des Traditionsunternehmens auf.

Übrigens: Die Kreide dient noch heute als hochwertiger Füllstoff für die modernen EGO Dichtstoffe. Unser hohes Qualitätsniveau bildet die Grundlage für sicheres Abdichten und Kleben.

Innovation mit Tradition – seit 1947

  • 1947 Firmengründung durch Ewald Goldmann
  • 50er Jahre Aufbau eines bundesweiten Vertriebsnetzes
  • 1965 Elsedore Goldmann übernimmt die Geschäftsleitung
  • 60er Jahre Ausbau der Produktionsanlagen für Silicondichtstoffe
  • 70er Jahre Butylbänder gehen in Produktion
  • 1975 – 1983 Bau von Lizenz-Produktionsanlagen
  • 1983 Dipl.-Ing. (FH) Ewald Goldmann und Dipl.-Kfm. Heinz Ohm übernehmen die Geschäftsleitung
  • 1983 Übernahme der Firma CONLOC
  • 1985 Markteintritt der neuartigen Glasklebetechnik
  • 1999 Gründung des Vertriebszentrums in Stein bei Nürnberg
  • 2001 Online-gesteuerte Mehrkomponenten-Dosiertechnologie für Silicondichtstoffe
  • 2006 – 2011 Bau von Hochleistungsextruderanlagen
  • 2011 Richtfest des neuen Bürogebäudes am Standort Garmisch-Partenkirchen
  • 2012 Erweiterung des Produktportfolio im Bereich der Fassschmelz-Butyle
  • 2016 M. Sc. Chemistry Petra Goldmann und Dipl.-Kffr. (FH) Stephanie Goldmann treten in die Geschäftsführung ein
  • 2016 Verlagerung des Firmenhauptsitzes nach Garmisch-Partenkirchen
  • 2017 Erweiterung der Produktionsanlagen für die Butylfertigung
  • 2018 Erneuerung der Online-gesteuerten Mehrkomponenten-Dosiertechnologie für Silicondichtstoffe
  • 2019 Erweiterung der Produktionsanlagen für SMP-Hybrid-Dichtstoffe